Adelaide!

Donnerstag, 05.12.2013
Adelaide. 5.Dezember 2013. Es ist wieder so weit. Ich konnte mich tatsächlich motivieren, mal wieder etwas in meinen Blog zu schreiben! Die Beschwerdeliste wurde einfach zu lang:D Aaaaaalso: Mittlerweile bin ich ja doch schon eine ganze Weile hier und habe auch einiges erlebt. Es fing an wie immer: Lebensläufe verteilen! Und zwar in jeden verdammten Laden der Stadt, immer mit der Hoffnung, dass vielleicht doch mal ein Arbeitgeber die Güte hat wenigstens abzusagen.. Es ist einfach sooo frustrierend, wenn du dich überall vorstellst und nie eine Rückmeldung kommt! Es ist doch Weihnachtszeit! Wieso werden hier keine Leute gebraucht? Ich versteh das alles nicht:/ Nach zwei oder drei Tagen Warterei war mir das ganze dann zu dumm. Auf dem riesigen Obst-und Gemüsemarkt Hab ich nach Farmerkontakten gefragt und auch tatsächlich ein paar Nummern bekommen. Ein Händler meinte sogar:" sorry Farmer kenne ich keine, aber ich brauch dich für den heutigen Tag! Hast du Zeit?" Natürlich hab ich zugestimmt, wollte ja endlich sagen können, dass ich Work&Travel gemacht habe:D Naja, der Typ war zwar furchtbar unfreundlich und hat mich schlecht bezahlt aber was soll's, die ersten australischen Dollar sind direkt in mein Portemonnaie gewandert:) Zwei Tage später kam dann eine Rückmeldung einer Marketing und PR Agentur. Sie hätten meine Bewerbung gelesen und würden mich gerne zum Vorstellungsgespräch einladen. Lief gut und ich hatte eine Festanstellung:) An sich ein Grund zum Feiern nur wusste ich zu dem Zeitpunkt auch schon, dass dieser Job alles andere als easy werden würde.. Ich war nun ein Angestellter von Alinta Energy Australia! Ungefähr vergleichbar mit Eon. Meine Aufgabe war es, von Tür zu Tür zu laufen und die Leute davon zu überzeugen, dass unser Produkt das Beste sei und das sie doch soooo viel Geld sparen könnten! Eine kleine Unterschrift, ein Anruf, alles cool. Pustekuchen! Der Job war alles andere als cool. Fing ja schon damit an, dass ich auf provisionsbasis bezahlt wurde. Anfangs dachte ich noch, dass das vielleicht gar nicht so schlecht sei. Ich war ja hochmotiviert und wollte viele Verträge verkaufen! Hätte sich lohnen können! Aber die Rechnung hab ich ohne die Australier gemacht:D sobald ich auch nur geklopft hab und manche Leute die Ehre besaßen sogar die Tür zu öffnen, war das Gespräch oftmals schon beendet, als die Leute das Logo auf meinem Hemd/Polo gesehen haben:D Alinta? Neeee, kein Interesse! Gut, dass kann ich auch verstehen. Wenn son Typ bei mir Zuhause klingelt, bin ich auch nicht begeistert. Aber ich bin trotzdem höflich und lasse ihn wenigstens ausreden! Ich habe in der Zeit einige verrückte Menschen kennengelernt. Manche lassen mich 10 Minuten reden, alles erklären um mir dann zu sagen, dass sie eigentlich gar kein Interesse haben, Geld zu sparen( naja ausreden lassen haben sie mich:D), ein anderer netter Herr meinte nachdem er die Tür geöffnet hatte: I hate people like you! Wow, das saß! Zweimal durchgeatmet und zum Gegenangriff gestartet: that's more than fine, not every person can be as nice as you are my dearest customer! Natürlich fühlte er sich völlig verarscht und hat die Tür krachend geschlossen. Ich muss mich doch nicht so anmachen lassen. Wenn er kein Interesse hat, kann er das auch vernünftig sagen.. Naja wie dem auch sei, es war mir leider nicht möglich einen Vertrag zu verkaufen. Auch meine Kollegen waren nicht sonderlich erfolgreich und das obwohl sie Muttersprachler waren! Das hat mir gezeigt, dass ich meine zeit verschwenden würde, wenn ich weiter dabei bleiben würde. Trotz allem war es eine tolle Erfahrung! Ich hatte ein soo tolles Team und wir hatten unfassbar viel Spaß!
Nächstes Kapitel: Mein Auto!
Nachdem ich die Strecke Perth-Adelaide ja erfolgreich bezwungen hatte, stand eigentlich schon fest, dass ich es wohl wieder verkaufen muss. Der Spritverbrauch war beängstigend und auch sonst gab es im laufe der zeit immer mehr Probleme. So ging der Wagen mitten in der Ortschaft im vierten Gang auf einmal aus! Gleiches im Leerlauf bei maximalem lenkradeinschlag! Viele Sachen erschienen mir mehr als komisch und ich wollte nicht das Risiko eingehen, dass noch was schlimmeres passiert. Also setzte ich meinen lieben Van ins Internet und keine 10 Minuten später hat mich ein Typ aus Belgien angerufen. Er und seine Freundin sind auf der Suche nach einem Campervan und hätten größtes Interesse an meinem! Perfekt! Treffen am nächsten Tag vereinbart und schon begann ich zu putzen. Ich hatte ein gutes Gefühl, war mir ziemlich sicher, dass da was gehen könnte. Als wir uns dann getroffen haben, war dieses Gefühl aber schon wieder ganz weit weg:D Der Typ hat nämlich den Möchtegern-Mechaniker gespielt. Eigentlich hatte er keine Ahnung, was er später auch zugegeben hat:D Probefahrt, alles durchgesprochen und und und und schwupps war die Sache gegessen. Sie wollten den Van haben:) Geil! Schlussendlich habe ich ihn dann für 350$ mehr verkauft als ich in Perth noch dafür bezahlt habe:D Gutes Geschäft! Ein sehr guter Kumpel von mir meinte: Björn, du brauchst gar keinen richtigen Job! Kauf dir einfach ein paar Karren und verscheuer die wieder:D
Jetzt bin ich also wieder autolos und werde wohl bald in den Flieger nach Melbourne steigen:) Wer rastet der rostet!
Adelaide, der 5. Dezember 2013. Game over, nächster Bericht kommt in 2-3 Wochen:D

20131205-213317.jpg

20131205-213328.jpg

20131205-213342.jpg

20131205-213355.jpg

20131205-213407.jpg

20131205-213419.jpg

20131205-213443.jpg

20131205-213514.jpg

20131205-213538.jpg

20131205-213616.jpg

Road Trip!

Dienstag, 19.11.2013
Endlich! Es ging endlich endlich los! Am Freitag (08.11) bin ich abends von Bali zurückgekommen. Wie jeden Tag hab ich abends im Internet nach nem tollen Van geguckt und hab auch einen entdeckt:) Mitsubishi Express Van( Bj 2000) voll ausgestattet und ausgebaut! Bilder und Beschreibung haben mich komplett überzeugt, sodass ich den Verkäufer gleich am nächsten Tag angerufen hab. Bei der Besichtigung wusste ich eigentlich schon sofort, dass ich diesen Van haben möchte! Es war schon immer ein Traum von mir einen Van zu besitzen, deshalb kamen andere Modelle eigentlich schon gar nicht in Frage. Die ersten Meter auf der falschen Seite gefahren, die Fahrt hat mich endgültig überzeugt. Dienstag war mein deutsches Geld endlich auf meinem Konto und ich konnte den Van bezahlen:) Da es schon spät war, bin ich nur noch ins 20km entfernte Fremantle gefahren. Eigentlich nicht schlimm, wäre da nicht die Stadtautobahn von Perth.. Mächtig geschwitzt, aber ich hab die erste richtige Fahrt auf der linken Straßenseite überlebt:) Am nächsten Tag hab ich mein Auto dann in die Werkstatt gebracht. Wollte eine Inspektion und nen Service machen lassen bevor ich mich auf den weiten weg nach Adelaide mache. Knapp 3000 Km liegen zwischen meinem Startpunkt in Perth und meinem Ziel in Südaustralien! Ich wusste, dass das sehr sehr hart werden würde, aber ich wollte die Strecke auf jeden Fall mit dem Auto erkunden und nicht wie jeder andere einfach in den nächsten Flieger steigen. Fliegen kann man immer, die Chance Australien im Auto zu durchqueren hat man sehr selten im Leben. Die Inspektion in der Werkstatt war okay, der Mechaniker meinte, mein van sei in einem erstaunlich guten Zustand, einige Teile müssten jedoch getauscht werden. Selbstverständlich ließ ich sie tauschen, Safety first! Am nächsten Tag stand die erste Etappe an! Perth- Albany. Am nächsten Tag Albany- Esperance. Jeden Tag zwischen 500-600 Km gefahren, war ziemlich anstrengend aber ich wollte so schnell wie möglich nach Adelaide( dort soll es ziemlich viel Arbeit geben). Geschlafen habe ich jeweils auf einem campingplatz. Da mein van komplett ausgebaut ist, war das überhaupt kein Problem:) Ja, so ein Bus hat schon einige Vorteile. Es ist ein so gutes Gefühl so ein Auto zu fahren! Eigentlich. Wären da nicht auch ein paar nicht so unwichtige Nachteile! Mein guter Van, den ich auf der einen Seite liebe jedoch gleichzeitig auch hasse, verbraucht auf 100 Km gut und gerne 15 Liter bei 80km/h!! Das ist kein Spaß und überhaupt nicht lustig. Ich hätte kein Problem damit, 15 Liter Sprit für 100 km zu bezahlen aber dann erwarte ich auch etwas von dem Auto! Ich erwarte den Sound und die Power eines Spyders, eines RS5, eines Lambos oder eines SLR. Statt einem aggressiven Fauchen bekam ich ein genüssliches Corsa oder Luposurren... Von 0 auf 100 in 25 Minuten! Mit dem Fuß fast in der ölwanne bring ich ihn auf 110 km/h. Dabei genieße ich den Spritverbrauch eines startenden Jumbojets. Wahnsinns Auto! In Deutschland liebe ich das Gefühl auf dem beschleunigungsstreifen in den Sitz gedrückt zu werden, hier werde ich das erste mal in den Sitz gedrückt, wenn das erste Känguru vor mein Auto springt.. Zum Glück gibt es hier in Australien keine grünen, gelben oder roten Plaketten. Für mich müsste eine neue erfunden werden. Und die wäre schwarz:D so schwarz wie die Abgase aus meinem Auspuff oder die Seele des Verkäufers,der meinte, dass der van 10l auf 100 verbraucht. Eeeeegal, einmal im leben ein Van und es ist durchaus sehr kommunikativ, wenn du jeden Tankstellenbesitzer westaustraliens kennenlernst:D Zum australischen Umweltschutz trage ich natürlich nicht so sehr viel bei und geblitzt werde ich so bestimmt auch nicht, allerhöchstens in aller Ruhe gemalt...
Genug jetzt. Von esperance bin ich am nächsten Tag 11,5 Stunden gefahren. Hammer hart aber der Blick ging wie immer nach vorne! Adelaide Adelaide Adelaide! Geschlafen habe ich in einer Metropolregion. 123456 Einwohner! Allerdings keine Menschen Sondern Kängurus:D In diesem 'Ort' leben sage und schreibe 8 Menschen! Mitten in der Steppe, kurz vor der nullarbor plain. Sehr windig und mit 5-10 grad in der Nacht durchaus frisch. Auf die Frage, ob es Internet gäbe, bekam ich die Antwort: ja, 70 km in die Richtung oder 90 in die andere Richtung, wir haben nicht einmal Telefonempfang! Okay, na gut, dann halt keinen Kontakt zur Außenwelt. Auf dem Gelände des Roadhouses hab ich Stuard und seine Frau kennengelernt:) Rentnerehepaar aus Sydney die seit Ewigkeiten schon in der Welt herumreisen und nun auf dem weg nach Perth sind. Stuard war sofort super super freundlich und hat mich auf ein Glas Wein eingeladen, er wollte so gerne mehr von meiner Reise erfahren. Jeder der mich kennt weiß, dass ich eine Flasche Bier 15 Flaschen Wein vorziehe, aber ich wollte auf gar keinen Fall unhöflich sein! Wir kamen ins Gespräch und haben uns toll verstanden:) Stuard ist ein Mensch, den ich wahrscheinlich nie wieder vergessen werde. Ich erzählte ihm von mir, meinen Plänen hier in australien und danach. Ich erzählte ihm auch, dass ich besorgt sei wegen meines Autos. Der hohe Spritverbrauch, mögliche Schäden und so weiter. Dann hat er etwas gesagt, was mich nicht mehr richtig loslässt:" Du wirst in deinem Leben sehr viele Entscheidungen treffen müssen, besonders in deiner Zeit in Australien. Viele davon werden falsch sein, aber sobald du dich für eine Option entschieden hast, gibt es die anderen nicht mehr! Geh deinen Weg, du bist noch so jung und kannst noch so vieles erreichen. Ich habe größten Respekt vor dem was du tust, mein Freund"! Das hat mich irgendwie umgepustet. Ich wusste einfach nicht, was ich dazu sagen sollte. Von einem so erfahrenen Mann zu hören, dass er Respekt vor dem hat, was ich tue war für mich total besonders. Er ist mir doch soooo weit voraus, hat so viel gesehen und erlebt, er gehört zu den Menschen, die ich bewundere. Zu diesen Menschen gehört auch der Schwede Edward, der aus Schweden mit dem Fahrrad nach Australien gefahren ist! In Georgien hat er nach 9.500 Km das erste mal ein Flugzeug benutzt! Krass! Natürlich sind es gute Leistungen, wenn man 14 Punkte in einer Klausur schreibt, man einen Triathlon/Marathon absolviert oder das entscheidende Siegtor schießt aber wirklich beeindrucken tun mich Menschen wie Stuard oder Edward. Sie machen diesen Trip unvergesslich und ich bin dankbar über jeden tollen Menschen den ich hier kennenlernen darf.Dass mit den Entscheidungen ist einfach die Wahrheit! Es bringt nichts, zu überlegen, ob die andere Option vielleicht doch besser gewesen wäre. Es ist viel besser, wenn man dann all seine Kraft und Motivation in die Entscheidung steckt, die man getroffen hat. Stuard und ich haben noch lange gequatscht und er hat mir noch so viele Tipps gegeben. Auf was ich alles achten soll wenn ich in die Wüste fahre, tipps zum Leben in australien und Weisheiten aus seinem Leben. Hier in australien habe ich gemerkt, dass man die wertvollsten Tipps eigentlich immer von älteren Personen bekommt. Sie haben so viel Erfahrung und wollen diese gerne weitergeben. Nicht in einer belehrenden Art und Weise, wie es die Rentner im heimischen Tennisverein( die schon ALLES erlebt und gesehen haben) gerne tun, sondern einfach nur freundlich und hilfsbereit!
Am nächsten Tag ging es dann wirklich in die von mir gefürchtete Wüste. Was wäre bloß gewesen, hätte ich eine Panne gehabt? In 6h hab ich vielleicht 30 Autos gesehen. Ausgerüstet mit 30L Wasser und Essen für 1,5 Wochen bin ich morgens um halb 7 gestartet. Ich wünschte mir nichts sehnlicher, als ein deutsches scheckheftgepflegtes Auto! Meinetwegen auch ne japanische Reisschüssel aber dann bitte von der Werkstatt meines Vertrauens( Jörg Adamschak in meiner Heimatstadt, dort arbeiten super fähige Jungs) untersucht. Da die Werkstatt aber keine Außenstelle in Australien hat und ich nicht 16.000km zum Service fahren wollte, hab ich ja wie bereits erzählt eine andere Werkstatt aufgesucht. Die wüste war einfach nur besonders! Besonders eindrucksvoll, angsteinflößend, spannend und zeitgleich auch langweilig. Es geht teilweise 150km( längste gerade Straße Australiens) nur geradeaus und man sieht einfach nichts außer ein paar Büsche und Unmengen an Sand. Alle 250-300km ne Tankstelle, das war's! Nach nun insgesamt 6 Tagen hab ich australien einmal durchquert! Besonders das letzte Stück in Adelaide hatte es in sich. 5 spurige Straßen, keine Ahnung wo ich hin muss, Linksverkehr, 42 Grad und ein neues großes Auto haben meinen größten Kindheitstraum endlich Wirklichkeit werden lassen.. Freunde, ich sitze jetzt seit 25 Minuten auf dem campingplatz im stehenden Auto und meine beine zittern immer noch! Ich hab keine Ahnung, wie ich hier wieder heile rauskommen soll!
Alles Gute für euch, ihr fehlt mir mittlerweile schon sehr!
Euer Björn

20131119-161735.jpg

20131119-161753.jpg

20131119-161809.jpg

20131119-161840.jpg

20131119-161916.jpg

20131119-161945.jpg

20131119-161958.jpg

20131119-162024.jpg

20131119-162012.jpg

20131119-162047.jpg

20131119-162103.jpg

Neuigkeiten

Montag, 11.11.2013
Hey:)
Ich weiß, ich hab mich lange nicht gemeldet. Tut mir ja auch leid, aber es gab auch wirklich nicht viel zu berichten. Strand, Pool, Hotel waren so die Hauptelemente meines Aufenthaltes auf Gili Island. Klassischer Touriurlaub aber trotzdem sehr schön! Bilder sagen mehr als 1000 Worte also seht selbst:)

20131111-203346.jpg

20131111-203322.jpg

20131111-203238.jpg

20131111-203219.jpg

20131111-203204.jpg

20131111-203138.jpg

20131111-203117.jpg

20131111-203059.jpg

20131111-203039.jpg

20131111-203012.jpg

Neues von Bali!

Mittwoch, 30.10.2013

Hallihallo:)


Nachdem die letzen Tage auf Bali eher unspektakulär waren, hab ich heute einiges zu berichten! Wir haben uns entschlossen, mehr von Bali sehen zu wollen , als nur die typischen Touristenhotspots, sprich Strand, Strand, Kneipe und Strand:D Da wir aber alle noch deutlich länger leben nöchten, traute sich keiner von uns hier Auto zu fahren. Also brauchten wir einen Chaffeur:)! Diese Rolle übernahm der Balinese Wawan:) Super Typ, er war bereit, uns 8 Stunden lang zu begleiten und uns die schönsten Ecken und Sehenswürdigkeiten Balis zu zeigen! Es gibt keinen besseren Touriguide als nen Local, der sein ganzes Leben auf Bali verbracht hat und jede Ecke kennt:)! 


Wawan hat uns also um 08:45 Uhr vom Hotel abgeholt und war höchstmotiviert, wir natürlich auch:) Die erste Station war eine balinesische Tanzveranstaltung, vielleicht war es auch ein Theaterstück, weiß nicht genau:D Ohne die beiliegende schriftliche Erklärung wäre es noch furchtbarer gewesen und es war schon ziemlich schlecht:D Man hat das geschriebende einfach überhaupt nicht wiedererkannt! Zum Glück gehört Indonesisch zu meinem alltäglichen Sprachgebrauch, sodass ich dieses Gebrabbel natürlich einwandfrei verstehen konnte:D Super Sache, nach 15 Minuten war ich erfolgreich im Schlummerland angekommen:) Nach 2 Stunden war dieses Trauerspiel dann auch vorbei, mein Applaus wurde gegen Ende immer lauter:D War wirklich nicht so schlecht gemacht, vielleicht bin ich einfach nicht so der Typ dafür..


Da wir heute wirklich sehr viel Auto gefahren sind, möchte ich euch die balinesische Verkehrssituation etwas näher bringen. Ein paar Auszüge aus der StVo: 


Grunsätzlich kann jeder fahren wie er möchte! Wawan meint zwar, dass durchaus Verkehrsregeln bestehen, diese aber unterschiedlich ausgelegt werden:D Auf einer zweispurigen Straße fahren im Durchschnitt 4 Fahrzeuge. Ohne Hupe bist du in spätestens 2 Stunden tot! Auch die Kommunikation läuft über die Hupe:D Wawan hat zweimal gehupt und schon sprang einer heran und hat ne Zeitung eingereicht. Für ne kalte Coke muss man wahrscheinlich 3 mal hupen:D Als Sicherheitsabstand wird innerorts 1 m empfohlen, außerorts sind 1,5m völlig ausreichend! So etwas krankes hab ich noch nie gesehen! Unser Fahrer hatte jedoch aureichend Erfahrung und hat sich dem Straßenbild wunderbar angepasst:) 


Der zweite Halt war im Monkey Forrest! Toller Ort mit wirklich vielen Affen:) Teilweise versteckt im spektakulären Wald oder manchmal auch einfach mitten auf'm Weg. Tolle Bilder sind entstanden und die Eindrücke waren überwältigend:)


Nach dem Monkey Forrest sind wir zu den traditionellen Reisfeldern gefahren. Hier wird Reis in Familientradition angebaut. Beeindruckend groß und einfach nur neu! So etwas hab ich noch nie gesehen:) Eine Kokosnuss geschlürft und ein Bild mit ner Farmerin gemacht und schon ging die wilde Fahrt weiter!:)


Wawan brachte uns auf einen Berg. Klingt jetzt langweilig, war es aber definitv nicht! WIr hatten aus unserem Restaurant einen fantastischen Blick auf einen noch aktiven Vulkan und einen riesigen See! Gepaart mit einem klassischen indischen Essen war dieser Ausblick noch schöner. 


'Probiert unbedingt unseren balinesischen Kaffee!' Okay Wawan, dann bring uns hin:) Das hat er auch gemacht und es war toll! Wir sind alle keinen großen Kaffee-Fans, aber probieren wollten wir es auf jeden Fall:) Nach einem kleinen Waldspaziergang kamen wir an und konnten zusehen, wie der Kaffee frisch und traditionell zubereitet wurde. Ein paar Sorten haben wirklich gut geschmeckt:) Viel toller als der Kaffee war jedoch der Ausblick auf den Regenwald! Wahnsinn!


Als nächstes Stand ein Besuch des größten Tempels Balis an. Ich war super gespannt, einen Tempel hab ich noch nie besichtigt. Durfte ich in meinem Outfit auch nicht:D Kurze Hosen strengstens verboten, also musste ich mich mit einem Tuch verhüllen. Ich musste so laut anfangen zu lachen als ich mich gesehen hab, dass ich auch gleich ermahnt wurde. Heilige Stätte, bitte größten Respekt! Jaaa, ist ja gut. Es war wirklich super, auch wenn ich nicht so mega religös bin, hat es mich sehr interessiert:) Die Religion spielt hier auf Bali eine große Rolle und dann dachten wir, dasss wir da mehr drüber erfahren wollen. Der Tempelbesuch hat mir sehr gut gefallen:)!


Es war schon später Nachmittag und es war Zeit, die Heimreise anzutreten. Schade eigentlich, ich hätte gern noch mehr gesehen. Aber auch die Rückfahrt zum Hotel war schön. Bei astreiner Bob Marley Musik und 5-10 "Fast-Unfällen"  gings heim Richtung Kuta! 


Noch etwas ausschwimmen im Pool, was nettes gegessen und damit ist dieser tolle Tag auch schon wieder vorbei:) Morgen gehts nach Gili Island, unser Ort für die nächsten 3 Tage. Soll wunderschön sein und da werden wir bestimmt noch weitere Teile des wirklichen Bali's entdecken. Ich freu mich drauf und werde natürlich berichten:)! 


Beste Grüße in die Heimat, vermiss euch!


Björn



20131030-225337.jpg

20131030-225347.jpg

20131030-225357.jpg

20131030-225407.jpg

20131030-225416.jpg

20131030-225434.jpg

20131030-225423.jpg

20131030-225442.jpg

20131030-225502.jpg

20131030-225513.jpg

20131030-225537.jpg

20131030-225452.jpg

20131030-225528.jpg

20131030-225545.jpg

20131030-225604.jpg

20131030-225705.jpg

20131030-225553.jpg

20131030-225637.jpg

20131030-225620.jpg

20131030-225613.jpg

20131030-225649.jpg

Eine komplett andere Welt!

Sonntag, 27.10.2013

Grüße von Bali!

Nach einem vierstündigen Flug bin ich nun gestern Abend in Denpasar, Bali gelandet:) Der Flug war okay, etwas unruhig aber unsere Vorfreude hat einfach alles vergessen lassenLachend. Als wir aus dem Flieger ausgestiegen sind und den Flughafen betreten haben, sind wir erst mal gegen eine Wand gelaufen. Wow, mitten in der Nacht waren es noch 27 Grad.. Wenn man auf Bali Urlaub machen möchte, braucht man ein indonesisches Visum. Dieses bekommt jeder, egal ob man ein von interpolgesuchter Schwerverbrecher ist oder man in guten Absichten kommt. Man bezahlt einfach nur umgerechnet 19 Euro und bekommt das Visum, ohne auch nur angeguckt zu werden:D.Passport, Ausweis? Nöööö, kommt alle rein und lasst möglichst viel Geld bei uns:D. Na gut, reicht dann auch, wenn die indonesiche Regierung das hier liest, könnte ich Probleme bekommenLachend

Da es schon spaet war und wir keinen blassen Schimmer hatten, wie wir zu unserem Hotel kommen, haben wir ein Taxi genommen. Vor ein paar Tagen dachte ich noch, der Verkehr in Australien ist hart aber mit Bali ist das lächerlich entspannt! Hier fährt jeder wie er will, tausende von Motorrollern fahren umher, teilweise mit ganzen Familien besetzt, die Kids einfach so aufm Arm. Ohne Worte..

Nach 20 Minuten sind wir dann angekommen. Wirklich ein sehr schickes Hotel:) Für umgerechnet 9 Euro pro Nacht bekommt man auf Bali einen Superior Room, zwei Swimmingpools, freies Wlan und ein tolles Frühstück mit frischem Obst:). Undenkbar in Deutschland und erst recht nicht in Australien! In Indonesien bekommt man jedoch noch richtig viel für sein Geld. 

Nachdem wir gestern nur noch müde ins Bett gefallen sind, gings dann heute zum Strand von Kuta. Wirklich schön, aber noch nicht so richtig. Also wenn ich an Bali denke, stelle ich mir türkisblaues Wasser und feinsten weißen Strand vor, den gibt es hier noch nicht. Wir werden aber am Dienstag weiterziehen und dann hoffentlich auch das Paradies finden:)!

Wirklich anstrengend ist es jedoch, einfach nur durch die Straßen zu laufen. Hier ist die Armut wirklich sehr sehr krass! Die leute leben teilweise in Holzhütten. Als Tourist( auch ohne Strohhut, Kamera um den Hals, 5 Kg Sonnencreme im Gesicht  und Sandalen an den Füßen) wird man teilweise wirklich belästigt. Jeder möchte einem was verkaufen und hofft auf das Geschäft seines Lebens. Alles okay, aber wenn man dann auch noch angefasst wird, hört der Spaß auch auf. Irgendwann reichte es mir einfach und mir ist ein ziemlich unfeundliches " Don't touch me!" rausgerutscht. Man, das kanns doch wirklich nicht sein, wenn ich sage, dass ich nichts kaufen möchte, hab ich es mir 10 Sekunden später bestimmt nicht anders überlegt.

Es ist halt eine komplett andere Welt und ich bin sehr froh, diese hier kennenlernen zu dürfen. Australien ist ähnlich wie Deutschland, Indonesien ist total anders. Wenn man sowas hier sieht, verändern sich manche Sichtweisen und man ist froh darüber, dass man aus einer anderen Welt kommt und ein anderes Leben führt. 

So, genug geschrieben, wir genießen unseren Aufenthalt auf Bali:) Morgen wird gesurft:)) Wünscht mir also gute Wellen und einen nicht ganz so schlimmen SonnenbrandLachend 

Macht's gut Freunde:)!

Indonesien? Denpasar? BALI!

Freitag, 25.10.2013
Heyheyho!
" Wie jetzt? Jetzt ist er völlig übergeschnappt! Warum Bali? Du bist doch in Australien! Was zur Hölle..?!" So oder so ähnlich waren wahrscheinlich eure Reaktionen, als ihr die Überschrift gelesen habt:D!
Ja, es stimmt wirklich. Am Samstag Abend werde ich Australien schon wieder verlassen,um mir in 14 Tagen Bali anzugucken:) Natürlich fragt man sich jetzt, warum ich das mache. Ich steh am Anfang meiner Reise, hab noch keinen Job gefunden, Australien selbst hat 1000 von schönen Stränden und und und. Ich habe es trotzdem gebucht und ich glaube, es war eine gute Entscheidung! Unterkunft, Essen und Transport sind auf Bali nur ein Drittel so teuer wie in Perth:) Ich lebe also günstiger und bin auf Bali! Die Chance nach Bali zu kommen, werd ich die nächsten 10-15 Jahre nie wieder haben, also dachte ich mir, dass ich diese Möglichkeit einfach ergreifen muss:) Ich freue mich auf täglich 33 Grad und 28 Grad Wassertemperatur, die tolle Natur und natürlich auch auf eine neue Kultur! Ich fliege mit Anna aus Schweden und Carsten aus Balingen und denke, dass wir eine gute Zeit im Paradies haben werden:) Ich meld mich wieder und wünsche euch ein ganz tolles Wochenende!
Euer Weltenbummler:)

Beaaaach

Mittwoch, 23.10.2013
Nur ein paar Bilder vom heutigen Strandtag:)!

20131023-232028.jpg

20131023-232050.jpg

20131023-232105.jpg

20131023-232117.jpg

20131023-232127.jpg

20131023-232205.jpg

Heirisson Island und Jobsuche

Dienstag, 22.10.2013
Heyheyho an alle!:)
Vor ein paar Tagen hat mir ein Engländer am Abend erzählt, dass ich unbedingt nach Heirisson Island müsse, dort wuerden soooo viele Kängurus leben und es wuerde sich auf jeden Fall lohnen... Nichts wie hin dachte ich mir:D Unterwegs war ich mit Aaron und Dan, zwei waschechte Australier aus Adelaide, welche zum Arbeiten nach Perth gezogen sind. Als mich Dan dann am Morgen abgeholt hat, dacht ich mir: Hey ist ja super, entspannter als mit dem Auto kannst du ja gar nicht hinkommen:D Pustekuchen! Nach 100m hab ich gemerkt, dass Dan( 28 Jahre, Ingenieur) nicht das größte Fahrertalent ist:D Er hat es tatsächlich geschafft, seinen Mitsubishi Lancer auf einem 20 Minuten Trip 4 oder 5 mal abzuwürgen! Wenn wir dann mal angefahren sind, hätte man meinen können, wir drehen Fast and the Furios 8:D Nach einer sportlichen Spritztour durch Perth sind wir dann nach Heirisson Island gekommen. Wirklich schön dort aber kein einziges Känguru gesehen! Nicht eins! Man, ich hab den Engländer verflucht;) Wir hatten trotzdem sehr viel Spaß und als wir fast wieder in Perth waren, hat Dan uns sogar noch in seine Wohnung eingeladen. Hut ab, etwas geiler als mein Hostel;) Aaron( 28, Arzt) wollte dann noch unbedingt ne runde Little Big planet mit uns auf der Playstation spielen, gegen einen Arzt hab ich auch noch nie gezockt:D Was ich eigentlich die ganze Zeit sagen möchte ist, dass die Australier sooooo freundlich sind, es überrascht mich echt jeden Tag wieder!
Gestern und heute hab ich dann eigentlich den ganzen Tag nach Jobs gesucht. Frustrierend und anstrengend! Wirklich sehr sehr schwer hier was zu bekommen, ich bin superfroh, dass ich mein work and travel Jahr ja eigentlich gesplittet hab und das erarbeitete Geld aus Deutschland dabei hab! Manche sind hier nämlich echt am verzweifeln. Perth soll anscheinend die teuerste australische Stadt sein, wenn man hier länger bleiben möchte, braucht man einen guten Job! Mich zieht es eh Richtung Osten von daher: no worries, wie der Australier sagen wuerde:)
Alles Gute für euch und vielen Dank für die Kommentare!:)


20131022-155933.jpg

20131022-155958.jpg

20131022-155948.jpg

20131022-160016.jpg

Rottnest Island!

Samstag, 19.10.2013
Heeeey:)!
Gestern ging es für mich nach Rottnest Island, eine alte Insel vor Perth. Ich war supergespannr, weil ich im Vorfeld schon so viel davon gehört habe, weiße Sandstrände, traumhaft klares Wasser und eine tolle Natur wurden mir versprochen. Unterwegs war ich mit Matthew aus Manchester, ein wirklich richtig cooler Mensch, mit dem ich den ganzen Tag sehr sehr viel Spaß hatte:)) Schon die Fahrt zur Insel war wirklich schön, die Sonne schien und alle waren gut gelaunt. Nach kurzer Orientierung auf der Insel haben wir dann mit Mountainbikes die Insel erkundet! Mit Vollspeed über die Insel zu heizen hat mir natürlich super viel Spaß gemacht:) Traumhafte Strände gesehen und mit Schnorchelausrüstung die Unterwasserwelt erkundet:) Beeindruckend! Mit einem breiten Grinsen und einem mittelheftigen Sonnenbrand ging's zurück aufs Schiff. Auf der Rückfahrt hat uns eine kleine Showeinlage eines Wals die Rückfahrt versüßt. Jeder Sprung wurde unter tosendem Applaus von uns gefeiert:D
Toll gemacht, Free Willy! Insgesamt ein wirklich toller Tag, Zitat meines englischen Freundes: it was a biiiiig day, it was even better than expected! Und damit hatte er mehr als Recht!:))
Beste Grüße, ich muss zum Barbecue;)
Ciaoooo!

20131020-001207.jpg

20131020-001223.jpg

20131020-001237.jpg

20131020-001247.jpg

20131020-001256.jpg

20131020-001312.jpg

20131020-001333.jpg

20131020-001349.jpg

20131020-001406.jpg

welcome to my new world!

Donnerstag, 17.10.2013
Hey Freunde:)!
Ich lebe! So, was ist in den letzten Tagen so passiert:
Flug von Hannover nach Frankfurt war mega chillig:) Dann die Ankunft am Frankfurter Flughafen und meine Reaktion: Woooooow, ist der riesig:D Dementsprechend hat meine Suche nach dem richtigen Schalter auch etwas länger gedauert.. So weit so gut, ich hab die richtige Maschine Richtung Dubai bekommen:) Ein königlicher Flug! Die Airline Emirates ist der absolute Oberknaller, besser fliegt man wahrscheinlich nur noch in der Airforce One;) Gutes Essen, tolles Unterhaltungsprogramm, wirklich alles richtig toll:)) Dementsprechend gut gelaunt bin ich dann auch 5000km später in Dubai angekommen. Umgestiegen in das Flugzeug gen Perth. Dieser Flug war einfach nur hart! Mit Ian aus London hatte ich zwar einen richtig coolen Sitznachbarn, aber die lange Flugdauer und die aufkommende Müdigkeit haben den Reisespaß natürlich reduziert. Angekommen in Perth wurde ich wie ein Gesuchter von Interpol behandelt:D Sogar ein Spürhund wurde auf meinen Rucksack angesetzt, ob das normal ist, ist fraglich;)
Endlich raus aus dem Flughafen, raus in die Sonne! Und wie:)) Australien hat mich mit einem wolkenlosen Hinmel und knappen 23 Grad empfangen:) Sehr cool! Gleich am Flughafen hab ich auch schon meinen ersten Travelmate kennengelernt:) Ein Mädchen aus Köln, sie bleibt jedoch nur 6 Wochen in Australien. Im Bus zum Hostel haben wir dann auch gleich die wahren Australier kennengelernt, interessantes Völkchen;) Mein Hostel ist okay, nicht das allerschönste und sauberste aber Hey, ich hab auch ein Hostel gebucht und kein 5* Hotel:D Aber viel zu viele Deutsche! Ich möchte eigentlich nur englischsprachige Menschen kennenlernen, um mein Englisch weiter zu verbessern. Gestern hat sich dann auch noch ein schwedisches Mädchen unserer Reise angeschlossen, endlich Englisch:) Wir haben uns zusammen die Stadt angeschaut, welche wirklich richtig schön ist! Sehr sehr sauber und es wirkt einfach nicht wie eine Großstadt. Wirklich cool! Noch toller als die Stadt sind jedoch die australischen Einwohner! Wahnsinn, ich hab noch nie in meinem Leben so hilfsbereite und freundliche Menschen gesehen:)) Als wir mal wieder planlos an der Bushaltestelle standen, kamen sofort 3 Leute auf uns zu um uns zu helfen. Du betrittst einen Supermarkt, eine Bank ein Restaurant und es läuft eigentlich fast immer so ab: Hey dude, are you all right? Can I do anything for you? Dann lässt man sich helfen und nach dem "Thank you very much" kommt prompt ein " no worries mate, have a nice Day and enjoy Australia!" Wirklich supersuperfteundlich:))
Wetter ist auch gut, heute hatten wir gute 25 Grad und Sonne satt:) Ist natürlich noch sehr ungewohnt alleine so weit weg zu sein, aber mit den richtigen Leuten ist es schon eine ziemlich coole Sache. Morgen geht's nach Rottnest Island, mehr als gespannt! Ach ja, das mit Whatsapp ist ein bisschen schwierig, hab zwar jetzt ne inzernetflat fürs Handy, aber die nötige Aktivierungs-Sms von whatsapp will einfach nicht den weg nach Australien finden:/ Über Facebook aber bestens erreichbar, wer möchte, kann auch Fotos anfordern:D
Ich meld mich wieder und denk an euch,
G'Day Mate wie die Australier sagen;)! Grüße in die Heimat!:)

20131020-001713.jpg

20131020-001739.jpg

20131020-001750.jpg

20131020-001805.jpg

20131020-001824.jpg

20131020-001845.jpg

20131020-001906.jpg
Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.